Der Musik und der Kinderkrankenpflege verbunden

13.04.2015

Lebach.  Viele kennen sie und ihre Stimme aus dem Fernsehen aus der Sendung „The Voice of Germany“ – seit Oktober’14 ist sie Schülerin an unserer Verbundschule in Lebach – die Rede ist von der 20-jährigen Lena Sicks. Wir haben mit ihr über die für sie unvergessliche TV-Zeit, die Motivation für die Berufswahl „Kinderkrankenpflege“ und ganz Persönliches gesprochen...

„Lena, schön, dass du dir Zeit für uns nimmst. Gerade genießt du die zweiwöchigen Schulferien. Wie geht es dir und was steht in den sonnigen Tagen bei dir an?“

Lena Sicks: „Dankeschön! Mir geht es sehr gut und ich genieße die Zeit sehr! Entspannen kann ich eigentlich am besten, wenn ich trotz Ferien immer wieder unterwegs bin. So habe ich zum Beispiel ein paar Tage meinen Freund bei seinem Außendiensteinsatz in Neustadt besucht und war außerdem bei meiner Schwester in Mainz. Ich bin also gerne unterwegs.“

„Wie blickst du auf das erste halbe Jahr deiner Ausbildung zurück? Welche Erfahrungen und Begegnungen hast du gemacht?“

Lena Sicks: „Es gab natürlich schon ein paar Momente im praktischen Einsatz, die mich auch zu Hause noch einige Zeit beschäftigt haben und mir ist bewusst, dass dieser Beruf auch seine traurigen und schweren Seiten mit sich bringt. Das erste halbe Jahr war aber schon wahnsinnig spannend und aufregend. Ich habe in dieser kurzen Zeit schon wirklich viel erlebt und gelernt und es bereitet mir einfach unheimlich viel Spaß!“

„Holen wir doch mal ein bisschen aus...Viele kennen dich aus der ersten Staffel von „The Voice of Germany" aus dem Jahr 2011. Damals hast du es unter die ersten 24 Teilnehmer geschafft. Was war das für eine Zeit und was bedeutet die Musik/das Singen für dich?“

Lena Sicks: „’The Voice of Germany’ war die wohl bisher aufregendste Zeit in meinem ganzen Leben. Ich habe dort enorm viele Erfahrungen gesammelt und hatte wahnsinnig viel Spaß - einfach ein unvergessliches Erlebnis! Wir waren alle, sowohl wir Teilnehmer als auch das Team hinter den Kameras, eine tolle Gemeinschaft. Für alle war dies eine ganz neue Erfahrung, da es die allererste Staffel war und das hat uns alle wirklich zusammengeschweißt.

Musik bedeutet für mich einfach alles. Ich singe eigentlich von morgens bis abends und wenn ich mal nicht singe, höre ich Musik.“

„Wie war das auf einmal, so im Mittelpunkt zu stehen? Hast du da spezielle Erlebnisse gehabt, die du nie vergessen wirst? Haben dich im Krankenhaus Kinder erkannt?“

Lena Sicks: „Es war ein sehr seltsames Gefühl, aber auch sehr aufregend.
Nach der Liveshow kam ich morgens sogar fast zu spät zum Unterricht, weil ich direkt an der Eingangstür von einer kleinen Gruppe von Schülern abgefangen wurde, die mich um Autogramme bat. Als ich nach dem Autogrammeschreiben wieder hoch schaute, stand da plötzlich eine Schlange von Schülern. Das war sehr ungewohnt, aber auch irgendwie ein schönes Gefühl.

Im Krankenhaus haben mich schon zwei/drei Mal Kinder erkannt.
Einmal hatte ich da auch ein lustiges Erlebnis: Als ich kurz über die benachbarte Station lief, um zum Fahrstuhl zu kommen und ich wirklich sehr zügig unterwegs war, kam aus einer Zimmertür eine Frau mit ihrem Kind heraus. Ich war schon vorbeigehuscht, als ich sie plötzlich zu ihrem Kind sagen hörte: ,,Schau mal schnell, das ist die Lena von The Voice!"
Ich hab mich umgedreht und musste richtig lachen, weil das so unerwartet kam.“

„Trotzdem wolltest du aber beruflich einen anderen Weg einschlagen? Warum hast du dich für die Ausbildung in der Kinderkrankenpflege entschieden?“

Lena Sicks: „Mich interessiert dieser Beruf sehr, und es bereitet mir wirklich viel Spaß, anderen Menschen zu helfen. Es ist eine große Verantwortung, die einem hier übertragen wird, und man hat eine wichtige Aufgabe, die von großer Bedeutung für die Patienten ist.
Der Bereich der Kinderkrankenpflege hat mein Interesse besonders geweckt, weil mir der Umgang mit Kindern immer schon viel Freude bereitet hat. Außerdem möchte ich mein Bestes geben, den Kindern auch schwere Zeiten so angenehm wie möglich zu gestalten.“

„Wie verbindest du diese beiden Bereiche miteinander - lassen sie sich überhaupt verbinden?“

Lena Sicks: „Naja, wirklich verbinden lassen sich diese Bereiche eigentlich nicht. Jedoch hat man in beiden Fällen mit Menschen zu tun, und man braucht Herz und Freude!“

„Was ist in deinen Augen das Schönste an dem Beruf?“

Lena Sicks: „Das Schönste ist für mich, von den Patienten (bei mir speziell den Kindern) so viel zurück zu bekommen und das Gefühl zu haben, dass es jemandem gut tut, dass man da ist.“

„Du schreibst ja noch immer viele eigene Texte, die du auch in Videoform auf Youtube veröffentlichst. Hast du schon einmal überlegt, deine Berufseindrücke in einem Liedtext zu verarbeiten?“

Lena Sicks: „Meine Lieder handeln meist von persönlichen Ereignissen, die mir widerfahren sind und die mich beschäftigen. Es ist jedoch schwer, vorauszusagen, worüber ich in Zukunft schreiben werde, da dies bei mir immer ganz spontan passiert. Ich setze mich mit meiner Gitarre hin, und dann kommt alles meist von ganz alleine. Es kann natürlich durchaus sein, dass ich auch irgendwann einmal über Berufseindrücke schreiben werde, planen lässt sich das jedoch nicht.“

„Was haben deine Fans eigentlich zu deiner Berufsentscheidung gesagt, und wie oft kannst du neben der Ausbildung noch auftreten?“

Lena Sicks: „Ich bekam eigentlich nur positives Feedback, jedoch hatten natürlich auch einige Bedenken, dass mir jetzt nicht mehr genug Zeit für die Musik bleibt. Es ist schon schwieriger, mit Schichtdiensten Auftritte anzunehmen, und die Ausbildung geht bei mir auch eindeutig vor, jedoch werde ich trotzdem noch weiter Musik machen und auch auftreten.“

„Wo wird dein nächster Krankenhauseinsatz Anfang April sein, und welche Erwartungen hast du daran?“

Lena Sicks: „Mein nächster Einsatz wird die Pädiatrie I sein. Ich freue mich sehr auf die Kleinen und bin gespannt darauf, was ich dort alles lernen darf und was mich genau erwartet.“

„Bitte führe folgende Satzanfänge fort: Pflege ist für mich....Singen ist für mich....“

Lena Sicks: „Pflege ist für mich ein Beruf mit großer Verantwortung, der mich jeden Tag vor neue Herausforderungen stellen wird, an denen ich wachsen werde.

Singen ist für mich die größte Leidenschaft und die beste und einfachste Art, meinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen.“

„Vielen Dank, dass du dir Zeit genommen hast und alles Gute sowohl für deine musikalische als auch pflegerische Karriere...Wir bleiben am Ball!“

Lena Sicks: „Vielen Dank für die guten Wünsche und die lieben Worte. Es hat mir großen Spaß gemacht, die Fragen zu beantworten!“

Das Interview führte Till Hust
Foto: Sophia Zuschlag Photography

Verbundschule für Gesundheits- und Pflegeberufe der Marienhaus Kliniken GmbH im Saarland

Hans-Schardt-Str. 1a
66822 Lebach
Telefon:06881 936273-0
Telefax:06881 936273-99
Internet:http://www.verbundschule-lebach.de

Diese Webseite verwendet Cookies.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren. Diese Cookies helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und unsere Webseite ständig zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button “Akzeptieren” erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf “Details”.

Sie geben Ihre Einwilligung, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte unserem Datenschutz.

Informationen zum Betreiber der Seite finden Sie in unserem Impressum.